Minute 1: Was ist Debitorenbuchhaltung?

Die Debitorenbuchhaltung ist ein Teilbereich der Finanzbuchhaltung. Sie erfasst und verwaltet in einem Unternehmen die offenen Posten. Dazu gehört auch, alle wichtigen Informationen über Kunden und Geschäftspartner zusammenzutragen und auszuwerten.

Neben dem Forderungsmanagement ist also das Informationsmanagement wesentlich.

Debitor = Schuldner

Komplementär dazu: Kreditor = Gläubiger

 

Minute 2: Warum ist eine gewissenhafte Debitorenbuchhaltung wichtig?

Offene Rechnungen bergen das Risiko, dass sie sich zu einem empfindlichen Loch in der Unternehmenskasse zusammenläppern. Unternehmen sollten sich also nicht dazu hinreißen lassen, allzu kulant mit säumigen Kunden umzugehen, sondern gerade den Bereich Forderungsmanagement ernst zu nehmen und das Mahnwesen konsequent durchzuführen.

Viele und lange Zeit offene Rechnungen bedeuten eine Gefahr für die Liquidität eines Unternehmens und somit für dessen Zukunftsfähigkeit.

 

Minute 3: Wie lässt sich die Debitorenbuchhaltung erleichtern?

Das Eintreiben offener Posten ist ein aufwendiger und darum unbeliebter Aufgabenbereich der Debitorenbuchhaltung. Effektives Credit Management schafft hier umfassend Entlastung. Dieses sollte folgende Punkte mit sich bringen:

  • Abbildung aller Credit-Management-Prozesse auf einer Plattform
  • Unabhängigkeit und Flexibilität
  • anwenderfreundlich konzipiert
  • leicht zu integrieren
  • (voll)automatisch und effizient
  • kundenfreundlich
  • mit Anbindung an Inkassounternehmen für Härtefälle
  • Kostenreduktion

 

Fazit

Debitorenbuchhaltung befasst sich in Unternehmen mit dem Forderungs- und Informationsmanagement. Sie sichert deren Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit. Da der damit verbundene Aufwand enorm ist, wird sie in ihrer Bedeutung jedoch häufig unterschätzt.

Entlastung schafft hier eine Credit-Management-Plattform, die das Management von Forderungen übernimmt. So können finanzielle, personelle und zeitliche Ressourcen geschont und verdientes Geld effektiv eingetrieben werden.