Zurück zum Blog

Reset im Zeichen von Corona: achten Sie auf aktuelle Kundendaten!

#Allgemein

Auf der Schussfahrt ausgebremst, so fühlen sich die meisten Unternehmen weltweit angesichts der Corona-Krise. Lockdown, Stillstand, banges Abwarten, wochenlang. Nun werden Sanktionen gelockert, Geschäfte wieder aufgenommen, nach und nach soll der Alltag zurückkehren. Doch allen Branchen ist klar: Den Status-quo vor der Krise gibt es nicht mehr, es ist die Rückkehr in eine neue Realität. Um diese korrekt zu erfassen und strategisch richtige Entscheidungen zu fällen, braucht es heute mehr denn je immer topaktuelle Kundendaten. 

 

Geschäftsumfeld im Wandel

Während viele Unternehmen noch mit den internen Veränderungen und Anpassungen kämpfen, betreffen die gravierendsten Veränderungen das Geschäftsumfeld. Und dieser Veränderungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen. 

Die sinkende Nachfrage nach Konsum- und Wirtschaftsgütern hat zu Produktionsstopps in allen Sparten geführt. Zulieferer fallen aus, Exporte stagnieren und Lagerzeiten explodieren. Nicht alle Unternehmen können Kurzarbeit und Werksschließung auf Dauer kompensieren. 

Die ersten Insolvenzen sind auf dem Weg. Fällt ein Kreditor aus, kann nicht mehr produziert werden. Fällt ein Debitor aus, ist der ganze Wareneinsatz verloren. Der Dominoeffekt wird durch alle Branchen rollen und viele andere Unternehmen vor das Risiko der Folgeinsolvenz stellen. 

Um Wachstum und Gewinn geht es schon lange nicht mehr. Es geht um die bloße Existenz.

Mit Bilendo immer auf dem aktuellen Datenstand
Weil aktuelle Daten heute alles sind!

 

Steigender Kostendruck treibt das Working Capital in die Höhe

Der einbrechende Absatz hat zu einer sinkenden Liquidität in Unternehmen geführt. Doch Verträge müssen eingehalten und laufende Kosten gedeckt werden. Offene Rechnungen, die von Kunden nicht gezahlt werden können, verschärfen die Situation. 

Viele Unternehmen brauchen andere Quellen, um die Finanzierung ihrer kurzfristigen Verbindlichkeiten zu bedienen. Doch die Kosten für Kredite und Zinsen steigen derzeit angesichts der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation. 

Folgen für Unternehmen sind:

  • Working Capital wird größer

  • Kostendruck steigt

  • Finanzkennzahlen verschlechtern sich

  • die Bonität nimmt ab

  • Fremdkapitalzinsen steigen

  • Lieferkonditionen verschlechtern sich

  • etc. pp.

Es entsteht ein Teufelskreis, der nur mühsam zu durchbrechen ist. 

 

Die Richtung lenken: mit aktuellen Daten 

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise werden die Welt jahrelang begleiten. Das Maximum an Stabilität holen Unternehmen aus dieser neuen Situation mit den so radikal veränderten Bedingungen für sich heraus, indem sie genau beobachten:

  • Was passiert in der Branche?

  • Wie geht es Geschäftspartnern, Zulieferern, Absatzmärkten? 

  • Was verändert sich intern?

Am sichersten gelingt dies durch genaues Erfassen und Auswerten relevanter Daten und Kennzahlen. Da die Welt sich in einem so rapiden Wandel befindet, müssen diese Informationen in Echtzeit abgebildet werden. Die richtige Entscheidung von gestern kann morgen schon die falsche sein. 

Dazu gehören: 

  • CCC: Cash Conversion Cycle = Geldumschlagsdauer 

  • DIO: Days Inventory Outstanding = Lagerdauer

  • DSO: Days Sales Outstanding  = Forderungslaufzeit

  • DPO: Days Payables Outstanding = Kreditorenlaufzeit

  • EBIT: Earnings Before and Interest and Taxes = Gewinnmarge

  • ROS: Return Of Sales = Umsatzrentabilität

  • Cashflow: beschreibt die Fähigkeit, Liquidität zu generieren

  • Eigenkapitalquote: langfristig zur Verfügung stehendes Kapital

  • Fremdkapitalquote: Verhältnis zwischen Fremdkapital und Bilanzsumme

  • Personlaufwandstangente: Anteil des Personalaufwands am Umsatz

  • Bonität der wichtigsten Geschäftspartner 

  • u. v. m. - je nach Branche und Unternehmensziel



Aktuelle Daten mit Bilendo

Die Credit-Management-Plattform Bilendo liefert alle wichtigen Daten und Kennzahlen zum Geschäftsumfeld wie zum eigenen Unternehmen, immer und überall, top aktuell und valide. Für strategisch wichtige Entscheidungen, um bei plötzlichen Veränderungen sofort reagieren zu können durch:

  • angepasste Bezahloptionen 

  • verkürzte Zahlungsziele

  • neue Liefermodelle bzw. Lieferanten

  • veränderte Marketingstrategien

  • usw.

Das Monitoring der Kundendaten geschieht vollautomatisch. Bilendo-Nutzer werden unaufgefordert über Veränderungen informiert, mögliche Handlungsoptionen vorgeschlagen. Von Einzelfall zu Einzelfall können beispielsweise eine Kreditversicherung oder ein Forderungsverkauf sinnvoll sein. 

Diese unbedingte Flexibilität macht es möglich, die Liquidität zu stabilisieren, den Kostendruck zu reduzieren und in einer hoffentlich nahen Zukunft wieder an Wachstum zu denken. 

 

Fazit

Seit Beginn der Corona-Krise verändert sich das geschäftliche Umfeld für Unternehmen radikal. Flexibel sein, ist nun die Devise. Die Aktualität von Kundendaten und wie mit den daraus ermittelten Erkenntnissen umgegangen wird, entscheidet über die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Für eine Rückkehr in eine neue Normalität.

 

Sie möchten Bilendo in Aktion sehen?

Vereinbaren Sie heute einen Termin mit unseren Experten und lassen sich kostenfrei beraten.

Demo vereinbaren