Langzeitüberwachung


Langzeitüberwachung

Üblicherweise ist dies die Inkassobearbeitung von Forderungen gegenüber Schuldner, gegen die zumindest ein Mal erfolglos vollstreckt wurde. Häufig löst der erste erfolglose Vollstreckungsversuch sowohl die Anwendung neuer Inkassoprozesse als auch – im Treuhandinkasso – die Anwendung abweichender Gebührenmodelle aus. Man spricht dann nach der ersten erfolglosen Vollstreckung vom "Übergang in die Langzeitüberwachung". Auch wenn der Begriff "Überwachung" einen passiven Inkassoprozess nahelegt, so zeichnet sich die erfolgreiche Langzeitüberwachung selbstverständlich durch (pro-)aktive Inkassoprozesse, z. B. im Rahmen Ereignisgesteuerter Inkassoprozesse, aus.