Der DSO-Wert (Days in Sales Outstanding) ist eine der wichtigsten Kennzahlen, wenn es darum geht, Ihr Unternehmen finanziell effektiv zu führen. Ein geringes Risiko eines Zahlungsausfalls (Forderungsrisiko), hohe Kapitaleffizienz und Liquidität: all das können Sie mit der richtigen Interpretation der Forderungslaufzeit und den hieraus abgeleiteten Maßnahmen erreichen. Eine hohe Debitorenlaufzeit hingegen kann auf der anderen Seite sehr schnell zu einem Risiko für Ihr Unternehmen werden.

 

Wichtigkeit des DSO-Werts (Days in Sales Outstanding)

Das Kundenziel gibt - wie der Name schon erahnen lässt - Auskunft über die Zahlungsmoral oder auch Zahlungsfähigkeit eines Kunden. Wie lange benötigt er, um seine Rechnungen zu bezahlen? Wie sieht die Entwicklung aus? Schnell lässt sich so ein Kundenportfolio erstellen. Braucht der Kunde regelmäßig länger, um Forderungen zu begleichen, ist es ratsam, sich des Risikos eines Zahlungsausfalls bewusst zu werden, um so schon frühzeitig intervenieren zu können.

Auch in den Bereichen Sales und Cash-Flow-Management kann der Wert der "Days in Sales Outstanding" eine helfende Hand darstellen. Indem Sie geeignete Maßnahmen erreichen, um diesen niedrig zu halten, steigern Sie die Performance in diesen Bereichen. Eine niedrige Debitorenlaufzeit führt zu einer stärkeren Finanzkraft Ihres Unternehmens, das somit nicht auf Geld von Kreditgebern angewiesen ist. Meist reicht schon eine geringfügige Senkung der Forderungslaufzeit aus, um eine große Wirkung auf den Reingewinn Ihres Unternehmens zu erreichen.


Jedoch ist zu berücksichtigten, dass es auch beim DSO-Wert Einschränkungen zu seiner Interpretation und Anwendung gibt:

 

DSO ist nicht gleich DSO

Die Forderungsreichweite kann zwar problemlos auf alle Branchen und Regionen angewendet werden, jedoch sollten die Werte aus anderen Bereichen und Gebieten grundsätzlich nicht als Ziel verwendet werden. 

Dies liegt daran, dass sich zum Beispiel die Debitorenlaufzeit zwischen südlichen und nördlichen Ländern in Europa stark unterscheidet. So ist ein Zahlungsziel von 90 Tagen in Ländern wie Spanien, Italien oder Portugal nicht unüblich. Ein Kundenziel von durchschnittlich 30 Tagen ist dafür in nördlichen Ländern normal.

Zusätzlich unterscheidet sich die Debitorenlaufzeit auch von Branche zu Branche. Bei Unternehmen aus dem Bereich Maschinen- und Anlagenbau ist der durchschnittliche DSO mit einem Wert von 69 Tagen ziemlich hoch, wohingegen der Durchschnitt bei Betrieben aus der Handelsbranche deutlich niedriger bei 24 Tagen angesiedelt ist.

Grundsätzlich sollte das Ziel jedes Unternehmens sein, unabhängig von Branche und Region, die "Days in Sales Outstanding" möglichst gering zu halten, da dies auch eine effektive Nutzung der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel bedeutet. Besonders für Betriebe, die nur über ein geringes Kapital verfügen.

 

Days in Sales Outstanding: ein Risiko fürs ganze Unternehmen

Ein hoher DSO-Wert bringt eine Vielzahl verschiedener Risiken für Ihr Unternehmen mit sich, die alle miteinander verknüpft sind.

Wenn Ihr Unternehmen, unabhängig von der Anzahl der Kunden, einen hohen Forderungsbestand aufweist, der auf ein langes Kundenziel zurückzuführen ist, geht daraus meistens auch eine starke Kapitalbindung hervor. Ihr Betrieb bleibt auf den Forderungen sitzen und die finanzielle Beweglichkeit ist stark eingeschränkt. Investitionen und weitere Ausgaben müssen verschoben werden, da schlichtweg die Liquidität fehlt.

Besonders für Unternehmen, die nur ein geringes Kapital zur Verfügung haben, ist es wichtig, die Kapitalbindung niedrig und damit die Kapitaleffizienz hoch zu halten.

Entweder hat Ihr Unternehmen nun die Möglichkeit, mit Hilfe eines Kredits den Liquiditätsengpass zu überwinden, was eine erhöhte Zinsbelastung zur Folge hätte. Oder aber die Begleichung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen wird maximal hinausgezögert. Dies hat allerdings zur Folge, dass sich die Bonität und das damit verbundene Rating Ihres Unternehmens verschlechtert. Zudem sorgt diese kurzfristige Lösung für ein schlechtes Kundenportfolio bei Lieferanten und Dienstleistern.

Demnach sollte Ziel jedes Unternehmens sein, das unternehmerische Risiko mit einem niedrigen DSO-Wert möglichst gering zu halten. So werden finanzielle Verluste und der Schritt in die Insolvenz schon im Vorfeld vermieden.

 

Niedrige Days in Sales Outstanding senken Risiken fürs ganze Unternehmen
Kontrollieren Sie Risiken, indem Sie die Days in Sales Outstanding (DSO) reduzieren

 

Wesentliche Maßnahmen für niedrige Days in Sales Outstanding

Um die mit einem hohen DSO verbundenen Probleme zu vermeiden, gibt es ein paar wesentliche Punkte, die beachtet werden sollten.

1. Zahlungskonditionen anpassen

Ein erster Schritt dafür ist, die Zahlungskonditionen den verschiedenen Kunden anzupassen. Das heißt, dass nicht jeder Kunde gleich behandelt, sondern je nach individueller Zahlungsgewohnheit oder auch -fähigkeit moral unterschieden werden soll. So ist es bei Kunden, die sich mehr Zeit lassen mit der Begleichung der Rechnung, ratsam, von vornherein strengere Zahlungskonditionen anzuwenden.

2. Forderungsmanagement optimieren

Des Weiteren sollte das Forderungsmanagement optimiert werden. Es gilt, diesen Bereich des Credit Managements professionell und gut organisiert zu führen. Schließlich geht es um die Begleichung von Forderungen für bereits erfüllte Leistungen. Das Geld wird gebraucht für laufende Kosten und neue Projekte bzw. Investitionen.

3. Maßnahmenkatalog erweitern

Im Rahmen des Credit Managements sind weitere Maßnahmen zu erwägen, um den DSO-Wert zu verkürzen. Immer wichtig ist ein konsequentes Monitoring der Bonität jedes einzelnen Kunden, um bei Veränderungen sofort reagieren zu können, z. B. durch angepasste Bezahlmethode. Zudem ist eine gute Kundenkommunikation wichtig, um mit Kunden im Gespräch zu bleiben und über Wünsche, Fragen und Probleme auf dem Laufenden zu sein.

Was nach viel Aufwand klingt, lässt sich leicht und effizient mithilfe einer Native-Cloud-Software für die Forderungsbearbeitung bewerkstelligen. Diese sorgt für Übersicht, abteilungsübergreifende Kommunikation im Unternehmen und durch automatisierte Prozessabläufe zu mehr Effizienz und Freiraum fürs Kernbusiness. 


***

Der DSO-Wert ist ein guter Indikator, wenn es darum geht, das unternehmerisches Risiko eines Betriebs einzuschätzen. Mithilfe des ermittelten Wertes lassen sich Aussagen zu vielen verschiedenen Faktoren treffen, sodass Maßnahmen gegen die damit verbundenen Probleme durchgeführt werden können. Unterstützung bei der Auswahl und Durchführung dieser Maßnahmen erfahren Unternehmen durch den Einsatz einer Credit-Management-Plattform. Für eine gesicherte Liquidität und ein zuverlässiges Wachstum.