Viele Unternehmen haben erkannt, wie wichtig es ist, Forderungsrisiken zu senken, um Kapitalkosten zu reduzieren und die Liquidität zu sichern. Dazu gehört, das Kreditlimit von Kunden im Blick zu behalten und rechtzeitig mit geeigneten Maßnahmen zu reagieren, sollte das Limit überschritten werden. Mit Bilendo gelingt Ihnen das ganz einfach.

 

Kreditlimit definieren und überwachen

Kreditlimits zu definieren, zu beobachten und adäquate Maßnahmen abzuleiten, ist Teil Ihres Risikomanagements im Finanzbereich.

Indem Sie ein Kreditlimit setzen, geben Sie Ihrer Debitorenbuchhaltung einen Rahmen vor, innerhalb dessen die Belieferung eines Kunden auf Kredit möglich ist. Überschreitet ein Kunde dieses Limit, können Sie beispielsweise Zahlungsmodalitäten anpassen, einen stringenten Mahnprozess einleiten, interne Absprachen forcieren etc., um der Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls vorzubeugen.

Damit verbundenes Ziel ist zum einen, den Aufbau hoher Forderungsbestände zu verhindern, und zum anderen, das Risiko von Forderungsausfällen zu reduzieren.

 

Kreditlimit mit Bilendo

Für die Festlegung eines bestimmten Kreditlimits benötigen Sie so viele und valide Informationen über einen Kunden wie möglich. Dazu gehören externe Auskünfte im Rahmen einer Bonitätsprüfung sowie - und noch viel wichtiger - eigene Erfahrungen mit dem Kunden, die Sie durch ein internes Credit Scoring abbilden und in eine Risikobewertung einfließen lassen. 

Beim Verwalten Ihrer offenen Forderungen mit Bilendo haben Sie die Möglichkeit, jedem Kunden auf Basis des automatisierten Credit Scorings ein individuelles Kreditlimit zuzuweisen und zu beobachten, ob sich ein Kunde diesem Limit nähert oder es sogar überschreitet.

Mit wenigen Klicks sind Sie immer und in Echtzeit auf dem Laufenden, wie es um welchen Kunden steht. Sie haben nicht nur im Blick, wie hoch das jeweilige Limit angesetzt ist, sondern auch, wie hoch der Differenzbetrag bis zum Erreichen dieses Limits ist.

Dabei steht der Kunde mit der größten Auslastung des Limits an oberster Stelle, sodass Sie immer in der Gesamtheit einen Überblick haben, bei welchem Kunden Sie wann reagieren müssen. Analog dazu haben Sie die Möglichkeit, einen Vergleich zwischen den verschiedenen Gebieten und Geschäftsbereichen zu ziehen, um auf Anhieb zu erkennen, wie es um die Auslastung der Kreditlimits jeweils bestellt ist.

Auf Basis des einzelnen Debitors können Sie die Entwicklung Ihrer Kunden beobachten und frühzeitig reagieren, sollte sich beispielsweise abzeichnen, dass die Zuverlässigkeit bei der Zahlung nachlässt und sich möglicherweise ein Problem angekündigt. 

 

Das Debitorenrisiko insgesamt senken

Offene Forderungen bergen immer das Risiko, dass sie zu spät, nur teilweise oder sogar gar nicht beglichen werden (Debitorenrisiko, Forderungsrisiko oder Zahlungsausfallrisiko genannt). Folgen für Ihr Unternehmen können u. a.  Liquiditätsengpässe und ein gehemmtes Wachstum sein.

Um das Debitorenrisiko zu reduzieren, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, z. B. eine Forderungsabsicherung, um sich vor dem Zahlungsausfall zu schützen. Nicht in jedem Fall und für jedes Unternehmen ist das das geeignete Mittel der Wahl. Immer sinnvoll ist hingegen, das eigene Credit Management zu optimieren und Kunden individuell zu betrachten und zu behandeln. 

Dies beginnt beim Rechnungsversand, geht über ein effektives Klärungsmanagement bis hin zum gut organisierten Mahnwesen. Durch geeignete IT-Unterstützung und automatisierte Prozesse gelingt all das ressourcenschonend und ohne Mehraufwand. 


***


Das Kreditlimit ist eine sinnvolle Messgröße, mit der Sie Forderungsrisiken effektiv senken können. Indem Sie das Limit individuell setzen, werden Sie jedem Kunden einzeln gerecht und reduzieren insgesamt die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen. Der ganzheitliche Lösungsansatz von Bilendo beinhaltet die einfache und übersichtliche Überwachung des Kreditlimits eines jeden einzelnen Kunden. Der geeignete Maßnahmenkatalog ist dann nur noch eine Frage von wenigen Klicks.