Graph shape

Zurück zum blog

Warum der "Kauf auf Rechnung" mit Bilendo zum kalkulierbaren Risiko wird

Thumb thumb bilendo logo symbol white

Bilendo am 24.05.2018

Sie bieten die Bezahloption „Kauf auf Rechnung“ an, weil Ihnen Kundenorientierung wichtig ist. Nicht alle Kunden möchten überall im Netz die Kreditkartennummer hinterlassen oder das Risiko der Vorauskasse auf sich nehmen. Also kommen Sie ihnen mit dem Rechnungskauf entgegen und gehen ein eigenes Risiko ein. Denn oft müssen Sie auf den Zahlungseingang warten, und das hat Konsequenzen. Der DSO-Wert steigt, die verfügbare Liquidität sinkt und der Aufwand zur Eintreibung der offenen Posten nimmt erheblich zu.

Der Verzug und die Folgen

Offene Posten verursachen schon Aufwand genug, schließlich müssen Sie diese im Auge behalten. Rechnungen gehen zu unterschiedlichen Zeiten raus, sind also an unterschiedliche Fälligkeiten geknüpft. Da den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach und raubt vor allem Zeit.

Wirklich unangenehm wird der Aufwand, wenn Ihre Kunden in Verzug geraten, denn viele Rechnungen im Verzug bedeuten eine große finanzielle Gefahr:

Finanzielles Risiko

  • Das Geld fehlt in der Kasse, Ihre Liquidität ist gefährdet.
  • Sie können laufende Ausgaben nicht mehr decken.
  • Neue Investitionen sind schwerer kalkulierbar.

Wichtig ist es, dass Sie es gar nicht erst so weit kommen lassen, also müssen Sie den Zahlungseingang einfordern, unmittelbar und souverän. Aber: Ein konsequent durchgezogener Mahnprozess bedeutet eine große zusätzliche Belastung, denn:

  • der Zeitaufwand ist enorm.
  • die Offene-Posten-Kontrolle wird zunehmen unübersichtlich.
  • Ihre Kundenbeziehung leidet.

Kein Wunder, dass viele Unternehmer das Mahnwesen auf die lange Bank schieben und auf ein Einsehen der Kundschaft hoffen. Und hinnehmen, dass das finanzielle Risiko für das eigene Unternehmen unkalkulierbar wird.

Es muss einen Weg geben, Zahlungseingänge zu beschleunigen, ohne im zusätzlichen Aufwand unterzugehen.

Gibt es tatsächlich.

Bilendo: Risiken kalkulierbar machen

Der Trick ist, dass Sie Teile Ihrer Debitorenbuchhaltung automatisieren, um Finanzprozesse zu optimieren. Bilendo ist eine B2B-SaaS-Anwendung für Ihr Forderungsmanagement und dient zu Ihrer maximalen Entlastung.

Sobald einer Ihrer Kunden in Verzug gerät, übernimmt Bilendo für Sie den Mahnprozess, zuverlässig und gut organisiert. Die Folge ist, dass eine Vielzahl an Risiken gesenkt und für Sie kalkulierbar werden:

1. Finanzielle Risiken senken

  • Gesicherte Liquidität und Bonität

Zahlungseingänge gehen schneller bei Ihnen ein, die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen wird minimiert und Ihre Liquidität verbessert sich. Die höhere Eigenkapitalquote wirkt sich positiv auf Ihre Bonität aus.

  • Ressourcen geschont

Ihre zeitlichen und personellen Ressourcen sind entlastet. Sie und Ihre Mitarbeiter haben Zeit für Ihr Kernbusiness und können sich auf andere wichtige Aufgaben und neue Projekte konzentrieren.

  • Kostengünstig mieten

Bilendo ist eine Mietlösung, die Sie monatlich mieten und kündigen können. Sie wählen das für Ihr Unternehmen passende Paket und verzichten künftig auf hohe Software-Anschaffungen.

2. Risiken durch Aufwand senken

  • Flexibilität und Unabhängigkeit

Die Cloud-Lösung macht Sie unabhängig von Standort, Endgerät und Betriebssystem. Aufwendige Updates halten Sie nicht mehr auf, die sind Sache des Anbieters. Sie arbeiten immer mit dem topaktuellen IT-Standard (auch in Sachen Sicherheit).

  • Integrierbarkeit und Anwenderfreundlichkeit

Bilendo lässt sich ohne Weiteres in Ihre Software-Infrastruktur integrieren. Die Lösung ist zudem so anwenderfreundlich konzipiert, dass Sie und Ihre Mitarbeiter ohne Schulung sofort damit arbeiten können.

  • Fehlerquote reduzieren

Bilendo arbeitet lückenlos für Sie im Hintergrund, ganz egal, wie viel und was bei Ihnen gerade los ist. Bilendo geht nicht in den Urlaub, wird nicht krank und macht auch nicht blau. Keine offene Rechnung bleibt mehr unbeachtet.

3. Risiken durch Kontrollverlust senken

  • Offene Posten im Blick

Mit wenigen Klicks wissen Sie über Ihre offenen Posten Bescheid, wer hat gezahlt, wer nicht, wer befindet sich in welcher Mahnstufe etc. Auf Wunsch findet Sie der Stand via E-Mail-Notification auf Ihrem Smartphone.

  • Kontrolle leicht gemacht

Die Prozesse sind automatisiert, aber alles läuft vollkommen transparent ab. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Abläufe einzusehen und im Bedarfsfalle einzugreifen. Sie geben das Zepter nie aus der Hand.

Forderungen können verjähren, im Regelfall zwar erst nach 3 Jahren, aber eine vergessene Forderung oder ein vertrödelter Mahnprozess kann da schon – vermeidbaren – Ärger bedeuten.

4. Risiken für die Kundenbeziehung senken

  • Vollkommene Diskretion

Bilendo ist eine White Label-Lösung, tritt also nicht in Erscheinung. Der Mahnprozess läuft in Ihrem Namen ab. Sie und Ihre Kunden bleiben unter sich, Ihr Verhältnis wird nicht durch das Auftreten einer dritten Instanz irritiert.

  • Skalierbarkeit der Lösung Standards in den Prozessabläufen bedeuten große Zuverlässigkeit und erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg, aber Kunde ist nicht gleich Kunde. Der Bilendo-Mahnverlauf lässt sich individuell dem Kundenverhältnis anpassen.

  • Verbesserte Zusammenarbeit Ihre Kunden lernen, sich an Fälligkeiten zu halten, die Zahlungsmoral verbessert sich. Bilendo hat also einen erzieherischen Effekt. Ihre Nerven werden geschont und das tut Ihrer Geschäftsbeziehung gut.

5. Inkasso: Restrisiken abgeben

Bilendo arbeitet mit einer Reihe von Inkassounternehmen zusammen. Bleibt ein Mahnprozess erfolglos, übergibt die Anwendung den entsprechenden Vorgang an ein Inkassounternehmen Ihrer Wahl, auf Wunsch vollautomatisch. Von da an kümmern sich Branchenprofis um die Details.

Fazit

Bilendo ist ein Rundum-sorglos-Paket für Ihr Risikomanagement. Finanzielle Risiken werden minimiert, ebenso die Risiken, die im herkömmlichen Mahnwesen durch den hohen Aufwand und durch den Verlust der Kontrolle über die offenen Posten entstehen. Mit Bilendo senken Sie das Risiko, Ihr Kundenverhältnis zu beschädigen, und haben für Härtefälle den Ausweg Inkasso in petto.

Passende Themen

Finanzplattform

4 Min.

Zu viele Rechnungen – Was nun?

Florian Kappert
Florian Kappert

13.12.2017

Finanzplattform

2 Min.

Die sechs wichtigsten Punkte bei der Rechnungsstellung

Florian Kappert
Florian Kappert

17.11.2017