Face-on: Kilian Thalhammer

Post von .
0x face on Bilendo face on - Das Interview mit Kilian Thalhammer

Über Kilian Thalhammer

Kilian, ich freue mich über die Gelegenheit, dich als Interviewpartner in unserer ersten Ausgabe der Face-on Serie zu sprechen. In dieser Serie sprechen wir mit einflussreichen Personen aus unserer Branche, also im weitesten Sinne immer mit FinTech- & SaaS-Bezug. Kilian, du bist seit mehr als 15 Jahren im Bereich Payment/ FinTech/ eCommerce & Loyalty unterwegs. Nach deiner Rolle als Director Solutions für die Schweizerische Post, warst du CPO bei RatePay (Otto Gruppe) und Geschäftsführer bei PAYMILL (Rocket Internet). Aktuell bist du Berater und Business Angel (u.a. Lodgify, Loyaltyprime, Savedroid) im Fintech-Umfeld.

Kilian, meine erste Frage an dich: Zunehmend wird heute via Internet bestellt und gekauft. Viele Anbieter lassen sich gar nicht erst auf einen Kauf auf Rechnung ein. Außerdem nutzen Konsumenten zunehmend alternative Zahlverfahren wie PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Hast du den Eindruck, dass sich das Thema Forderungsmanagement nicht irgendwann von selbst erledigt?

[Kilian] „Nein, es wird immer das Kundenbedürfnis geben, „später“ zu bezahlen. So gesehen ist das ein Service, den ein Händler/Anbieter leisten muss, um im Markt zu bleiben. Man wird also auch in Zukunft bei den meisten Onlineshops die Option vorfinden, auf Rechnung zu bezahlen. Und da gehört dann das Thema Forderungsmanagement einfach dazu. Keine Zahlart ist 100 % ausfallsicher, daran wird sich nichts ändern. Fraud, also Betrugsversuche, wird es genauso auch in Zukunft geben wie schwache Bonität. Bei beiden kommt das Forderungsmanagement ins Spiel, wenn auch unter anderen Vorzeichen. Flexibilität in den Prozessen, verbunden mit Detail-Know-how ist hier notwendig.“

Warum wurde der Bereich „Forderungsmanagement“ bis dato von den „vielen disruptiven FinTech Start-ups“ nicht betrachtet?

[Kilian] „Ich denke das Feld ist auf den ersten Blick „unsexy“ und befindet sich am Ende der Nahrungs- bzw. Interessenskette (noch kurz vor Inkasso). Die „disruptiven FinTechs“ kommen vom Kunden und oft vom B2C-Kunden. Da dauert es etwas, bis man beim Forderungsmanagement angelangt ist.“

Mit Bilendo ist noch ein Dienstleister in der Value Chain. Bringt das nicht noch mehr Komplexität mit sich?

[Kilian] „Auf den ersten Blick ja. Und es ist immer eine Herausforderung für einen neuen Dienstleister, seine Daseinsberechtigung klar darzulegen und zu verteidigen. Oft ist aber hier der Wettbewerb nicht ein anderer Dienstleister, dem man etwas wegnimmt, sondern die interne Abwicklung, die oft dankbar ist für eine gute Lösung. Aber klar ist auch, dass ein neuer Player auf jeden Fall von der Grundstruktur (z. B. Integrationsfähigkeit, Einfachheit etc.) einiges mitbringen muss, damit man ihn mitspielen lässt.“

Warum zu Bilendo gehen und nicht direkt zu einem Inkassounternehmen?

[Kilian] „Die Interessenlage ist unterschiedlich. Inkasso will meist die Forderung gegenüber dem Endkunden realisieren, Bilendo ist ein Dienstleister für den Händler.“

Welche Maßnahmen des Outsourcings hältst du für sinnvoll und für wen ist Outsourcing zu empfehlen und für wen eher nicht?

[Kilian] „Bei Outsourcing stellt sich generell die Frage, welches Know-how will ich selber im Haus haben, und zwar vor dem Hintergrund: - Wie differenziere ich mich vom Wettbewerb? - Wo generiere ich eine externe Abhängigkeit (die nicht mehr handelbar ist) durch Outsourcing?“

Outsourcing bietet aber auch eine Reihe von Vorteilen. Inwiefern kann Bilendo da eine echte Alternative darstellen?

[Kilian] „Fakt ist: Standardisierung und Automatisierung führen zu Kosteneinsparungen. Das ist einer der großen Vorteile des Outsourcings und somit ein wesentlicher Überschneidungspunkt mit Bilendo. Dass die Prozesse im eigenen Haus bleiben, stellt meiner Meinung nach den wesentlichen Pluspunkt für Bilendo dar.“

Wann würdest du einem Onlinehändler einen Dienst wie Klarna und wann einen wie Bilendo empfehlen?

[Kilian] „Aus meiner Sicht sind das nicht vergleichbare Produkte. Ein Händler wird sich weniger fragen: „Bilendo oder Klarna?“, vielmehr: „In-House oder extern?“ Wenn er die Kontrolle und Flexibilität über den Kernprozess Forderungsmanagement haben will, braucht er eine entsprechende Lösung, da kann Bilendo helfen. Klarna nimmt alles ab. Das erscheint zunächst erstmal „einfach“, doch später entsteht gegebenenfalls ein Lock-in.“

Welches sind die 3 wichtigsten Tipps an das Bilendo-Team, um als FinTech SaaS-Lösung erfolgreich zu sein?

[Kilian] Fokus, mutig sein, Unsicherheit als Chance sehen.


Thema: .

Passende Themen

Face-on: Kati Neumann

0x face on
Kati Neumann-Prange ist Steuerberaterin und mit ihrer langjährigen Erfahrung eine Expertin ihrer Branche. Als Steuerfachangestellte und Steuerfachwirtin hat...  Mehr

Face-on: Maik Klotz

0x face on
Maik ist Consultant bei der KI-Finance GmbH im Bereich Mobile Loyalty, Payment und Banking. Er ist Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment...  Mehr

Face-on: Markus Pilz

0x face on
In dieser Serie sprechen wir mit einflussreichen Personen aus unserer Branche, also im weitesten Sinne immer mit FinTech- & SaaS-Bezug. Mit 30 Jahren...  Mehr

Face-on: Jochen Siegert

0x face on
In dieser Serie sprechen wir mit einflussreichen Personen aus unserer Branche, also im weitesten Sinne immer mit FinTech- & SaaS-Bezug. Jochen, du bist seit...  Mehr

Unseren Blog abonieren

Wie wir Unternehmen dabei helfen, ihre Liquidität zu verbessern und das Mahnwesen zu perfektionieren.

Vielen Dank!

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse in der E-Mail die wir Ihnen gerade geschickt haben.

Icon question

Fragen?

Mit Bilendo Ihr Mahnwesen automatisieren und dauerhaft Ihre Liquidität, die Übersicht Ihrer Finanzen und Ihre Kundenkommunikation verbessern.

Icon demo

Demo vereinbaren!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen das Bilendo-Mahnwesen und die Möglichkeiten der Automatisierung in einer 30-minütigen Online-Demo.