Graph shape

Zurück zum blog

Wie die Digitalisierung den Mittelstand verändert

Thumb bilendo joseph

Joseph Strietzel am 12.06.2018

99,6% aller Unternehmen in Deutschland sind Mittelständler, gemeinsam stellen sie etwa 82% der betrieblichen Ausbildungsplätze bereit.* Als Innovations-Hotspot muss sich der Mittelstand ständig neu erfinden und die Digitalisierung für sich nutzen.

Die wirtschaftliche Seele Deutschlands

Mittelständische Unternehmen sind oft über Generationen hinweg in Familienhand. Auf der einen Seite gelten sie als bodenständig und gegenüber ihrer Region sehr verbunden, auf der anderen Seite zeichnen sie sich durch eine enorme Wandlungs- und Innovationsfähigkeit aus.

Während im öffentlichen Sektor Stellen abgebaut werden, beweist sich der Mittelstand als wahrer Jobmotor: Noch nie zuvor waren in Deutschland so viele Leute bei kleineren und mittleren Unternehmen angestellt.

Damit diese Entwicklung auch künftig anhält, muss der Mittelstand seine Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen und die Chancen der digitalen Transformation für sich erkennen und nutzen.

518-Digitalisierung-im-Mittelstand

Leichter, schneller - digital! Auch im Mittelstand beeinflusst die Digitalisierung die Arbeit grundlegend

Tradition trifft auf Innovation

Mittelständische Unternehmen sind in sämtlichen Branchen zuhause. So unterschiedlich die Besonderheiten in jedem Bereich auch sind, die Digitalisierung betrifft als großer Treiber Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen.

Der digitale Wandel ist für die meisten Betriebe sowohl Chance als auch Herausforderung: Digitale Innovationen sorgen für effizientere Prozesse und bessere Wettbewerbsfähigkeit, verändern die Art zu arbeiten aber oftmals grundlegend.

Mittelstand 4.0 - Mittelstand digital

Die Wandlung von Geschäftsmodellen und unternehmensinternen Prozessen durch den Gebrauch von Informations- und Kommunikationstechnologien ist für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen existenziell. Deshalb unterstützt die von der Bundesregierung ausgerufene Initiative “Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse” kleine und mittlere Unternehmen bei der Implementierung digitaler Prozesse.

Noch nie haben technische Errungenschaften die Arbeitswelt in einer derart kurzen Zeit so grundlegend verändert, wie es momentan durch die digitale Transformation geschieht.

Digitaler Wandel bedeutet...

Automatisierung

Viele Prozesse entlang der Wertschöpfungskette können durch Automatisierungen präziser und effizienter gestaltet werden. Sowohl das produzierende Gewerbe als auch Dienstleister oder Versandhändler sparen viel Zeit und Geld, indem zuvor aufwendige Arbeitsschritte teil- oder auch vollautomatisch ablaufen. In der Produktion helfen etwa moderne Fertigungsmaschinen bei der schnellen und präzisen Verarbeitung der Rohmaterialien, Dienstleister profitieren von Datenübertragung in Echtzeit und Versandhändler von der vollautomatischen Abwicklung eines Kaufs von der Bestellung bis hin zum Versand.

Kommunikation in Echtzeit

Vor 25 Jahren war es noch völlig normal, in den Gelben Seiten nach einem Unternehmen zu suchen und per Brief bei einem Händler zu bestellen - heutzutage laufen große Teile der Kommunikation zwischen Kunde und Betrieb und auch betriebsintern digital und in Echtzeit ab. Über die eigene Webseite und Accounts auf Social Media Plattformen sind Unternehmen im Internet für Interessierte jederzeit erreichbar. Termine können online gebucht und individuelle Wünsche per Mail unverzüglich weitergeleitet werden. Im Fall eines Problems hilft schließlich ein Mitarbeiter im Live-Chat eine Lösung zu finden.

Internet of Things

Durch das Internet der Dinge (“IoT”) werden Informationen über Gegenstände mithilfe von Sensoren erfasst, ausgewertet und verfügbar gemacht. Hieraus ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsfeldern, z. B.:

  • Ein Sensor kann schon vor Ablauf der Lebensdauer eines Verschleißteils eine Rückmeldung an den Hersteller geben, der den Kunden bezüglich der Wartung kontaktiert, sodass ein unterbrechungsfreier Betrieb gewährleistet wird.
  • Auch im Handel oder in der Logistik unterstützt das Internet of Things Unternehmen dabei, in Echtzeit einen Überblick über den Warenbestand oder den Auslieferungsstatus einer Ware zu erhalten.

Moderne Software

Der Einsatz aktueller Software erleichtert viele unternehmensinterne Prozesse deutlich.

  • Mithilfe von computergestützten Enterprise Resource Planning (“ERP”) Lösungen können auch komplexe Planungs- und Steuerungsaufgaben gemeistert werden. Durch ERP-Systeme können Lagerzeiten verkürzt und betriebliche Abläufe bestmöglich gestaltet werden.
  • Die Nutzung moderner Customer Relationship Management (“CRM”) Lösungen erleichtert die Gestaltung des Kundenbeziehungsmanagements. Mitarbeiter werden so im täglichen Kundendialog unterstützt, etwa indem bei eingehenden Anrufen oder E-Mails unmittelbar alle relevanten Informationen zum Kunden oder Auftrag bereitgestellt werden.
  • Sämtliche Prozesse im Debitoren-Management lassen sich durch den Einsatz geeigneter cloudbasierter Softwares optimieren und automatisieren. Vom Rechnungsversand über den Mahnlauf bis hin zur eventuellen Übergabe einer offenen Forderung an ein geeignetes Inkassounternehmen laufen alle Vorgänge stringent ab, wodurch Zahlungsausfälle verhindert und die Liquidität gesichert werden.

Unabhängigkeit & Flexibilität dank Cloud-Technologie

Cloud Computing ist die Grundlage für wartungsarme Software und macht dezentrales Arbeiten möglich.

Die Verwendung cloudbasierter Lösungen trägt nicht nur zu einer hohen Ausfallsicherheit bei, sondern ermöglicht auch flexible Arbeitskonzepte. So spielt es, beispielsweise in einem Planungsbüro, keine Rolle, von wo aus gearbeitet wird. Solange ein Internetanschluss vorhanden ist, kann auch vom heimischen Balkon aus gearbeitet oder gemeinsam mit einer Kollegin aus Japan ein Projekt weiterentwickelt werden.

Herausforderungen annehmen und meistern

Natürlich gehen mit der digitalen Transformation auch Herausforderungen und Verpflichtungen einher.

Der radikale Umbruch hin zum digitalisierten Unternehmen findet sicher nicht von heute auf morgen statt. Bis alle unternehmensspezifischen Potenziale erkannt wurden und Lösungsansätze in geeigneter Form umgesetzt werden, vergehen mitunter viele Jahre. Auch langjährige Mitarbeiter müssen sich zunächst mit innovativen Neuerungen vertraut machen und diese in den Arbeitsalltag integrieren.

Der Datenschutz spielt bei sämtlichen digitalen Technologien eine hervorgehobene Rolle. Wo Daten gespeichert werden, schwingt auch immer die Frage mit, wie sicher sie sind und für welche Zwecke sie verwendet werden können.

Mit der Neuregelung der Datenschutz-Grundverordnung versucht die EU, durch einheitliche und leichter verständliche Regelungen für eine klare Grundlage für den Umgang mit personenbezogenen Daten zu schaffen.

Obwohl es für manche zunächst befremdlich wirken mag, dass Daten in der Cloud sicherer sind als auf dem Computer im Unternehmen, sind aktuelle Cloud-Lösungen im Betrieb außerordentlich sicher.

Fazit

Die Veränderungen, die die digitale Transformation mit sich bringt, haben große Auswirkungen auf das gesamte gesellschaftliche Zusammenleben. In allen wirtschaftlichen Branchen erkennen Unternehmen die aufkommenden Potenziale, die durch die Digitalisierung entstehen. Mittelständischen Betrieben gelingt es mithilfe digitaler Tools, Routinen zu automatisieren und die Arbeit effizienter zu gestalten - so bleibt schlussendlich mehr Zeit für die eigentlichen Kernkompetenzen.

*https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/politik-fuer-den-mittelstand.html

Passende Themen

Digitalisierung

4 Min.

Wem gehören die digitalen Daten?

Joseph Strietzel
Joseph Strietzel

27.02.2018

Digitalisierung

3 Min.

Die Sicherheit in der Cloud

Joseph Strietzel
Joseph Strietzel

16.01.2018

Beratung anfordern

Wir führen Sie gerne in Rahmen einer kurzen Beratung durch die Software und informieren Sie über unsere Produkte.

Sie wollen Bilendo kostenlos testen?

Nutzen Sie die 14-tägige Testphase bei Bilendo, um sich ein gesamtheitliches Bild zu schaffen.