Viele Unternehmen wie das Ihre haben sich gut zehn Jahre nach der Finanzkrise bequem eingerichtet. Geld ist nach wie vor billig zu leihen, das Wachstum ist stark und Forderungsrisiken nehmen Sie nicht so wichtig. Ressourcen für Aufwände aller Art können Sie an anderer, an gewinnbringender Stelle im Tagesgeschäft einsetzen.

Wenn es da mal kein böses Erwachen gibt.

Eines muss Ihnen bewusst sein: Es knirscht an allen Ecken und Enden, und man muss nicht gerade ein Pessimist sein, um eine neue Krise vorherzusehen.

 

Vorsorge durch Stabilität

Gerade weil die Zeiten so gut sind, sollten Sie vorsorgen. Und die beste Vorsorge ist die, dass Order-to-Cash-Prozesse in Ihrem Unternehmen – egal wie strapaziert die Finanzwelt gerade ist – optimal ablaufen und eingespielt sind. Der Cashflow muss stabil sein, damit Ihr Unternehmen Stresstests besteht.

Der Einwand ist berechtigt, dass Sie Extra-Aufwand derzeit nicht stemmen können. Ihre personellen und zeitlichen Ressourcen sind verplant. Wir stellen Ihnen die 3 wesentlichen Punkte vor, die Sie beachten müssen, um Ihre Liquidität langfristig zu sichern – und zwar ganz ohne Extra-Aufwand.

 

1. Senken Sie Forderungsrisiken, indem Sie …

… Ihre Kunden durch Bonitätsprüfungen genau kennen.

... Zahlungsverhalten genau beobachten und auf Veränderungen sofort reagieren.

… offene Forderungen überwachen und bei Verzug sofort anmahnen.

… rechtzeitig ein Inkassounternehmen hinzuziehen.

 

2. Optimieren Sie Prozesse, indem Sie …

… wesentliche Prozessschritte automatisieren.

… sich nicht auf starre Systeme und Programme stützen.

… Medienbrüche vermeiden.

... ein gut organisiertes Klärungsmanagement einführen.

 

3. Pflegen Sie Ihren Kundenstamm, indem Sie …

… standardisiert und doch individuell mahnen.

… jederzeit bei Fragen und Problemen erreichbar sind.

… Ihren Kunden bei Zahlungsproblemen individuelle Lösungsstrategien anbieten.

 

Was nach viel Arbeit klingt, ist ohne jeden Mehraufwand möglich. Sie bekommen im Gegenteil auch noch Raum geschenkt, sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.

 

Problemlösung: Cloud-Software

Durch die Abbildung des gesamten Order-to-Cash-Prozesses auf einer Cloud-Plattform optimieren Sie umfassend Ihre Finanzprozesse:

Umfassender Maßnahmenkatalog: Vom Forderungsmanagement und überwachtem Zahlungsverhalten über Mahnwesen und Klärungsmanagement bis hin zur Anbindung an ein Inkassounternehmen stehen Ihnen alle Tools des Credit Managements zur Verfügung.

Flexibles System: Alle an einem Prozess beteiligten Mitarbeiter bearbeiten einen Vorgang, statt spezialisierte Mitarbeiter in den einzelnen Bereichen (Debitorenbuchhaltung, Rechnungswesen, Vertrieb, Kundendienst etc.). Brüche im Prozess und in der Kommunikation bleiben aus.

Usability: Die Anwendung ist für jeden und jederzeit ohne Weiteres möglich, im Gegensatz zu starren und hoch komplexen Systemen bzw. Programmen, für die aufwendige Schulung und große Erfahrung notwendig sind.

Automatisierung: Da viele Teilprozesse des Order to Cash automatisiert ablaufen (bspw. Offene-Posten-Kontrolle, Mahnwesen, Klärungsmanagement), haben Sie Freiraum, um sich auf Ihr Kernbusiness zu fokussieren. Sie sind personell unabhängig, außerdem sinkt die Fehlerquote.

Kundenfreundlichkeit: Ihren Kunden steht jederzeit ein Touch-Point zur Verfügung. Sie sind also erreichbar bzw. können an jedem Punkt des Order-to-Cash-Prozesses auf Fragen und Probleme reagieren und so weitere Verzögerungen und Kommunikationsschleifen vermeiden.


***

Gerade in Boom-Phasen sollten Sie sich mit Ihrem Unternehmen nicht in falscher Sicherheit wiegen. Bringen Sie jetzt Ordnung und Struktur in Ihre Order-to-Cash-Prozesse und sorgen Sie für eingehaltene Zahlungsziele, um für die Zukunft vorbereitet zu sein. Sehr einfach gelingt Ihnen dies, indem Sie eine Cloud-Software zur Forderungsbearbeitung nutzen. Sie genießen die Vorteile durch einen hohen Grad an Automatisierung und bleiben trotzdem flexibel, senken Forderungsrisiken und haben auch noch mehr Zeit für das Wesentliche.