Ihre Arbeit ist getan, die Rechnung ist gestellt. Aber manchmal fängt an diesem Punkt die Arbeit erst so richtig an, und zwar im buchhalterischen Sinne. Denn offene Rechnungen ziehen einen Rattenschwanz an Aufwand hinter sich her. Und dieser Aufwand hat Folgen für Sie und Ihr Unternehmen.

 

Ihr Klotz am Bein

Mit dem Versand einer Rechnung ist es leider nicht getan, Sie schicken ja schließlich ein Fälligkeitsdatum mit und gehen damit Risiken ein. Und diese Fälligkeit ist die rote Linie, die Sie im Auge behalten müssen, um fristgerecht an Ihr verdientes Geld zu kommen.

Wenn alle Kunden innerhalb dieser Frist zahlen, ist alles schön und gut. Doch auch Sie werden diese Erfahrung schon gemacht haben, dass eben nicht immer alles schön und gut ist, und dass Sie unter Umständen lange auf Ihr Geld warten müssen.

Leichtfertig damit umzugehen, zum Beispiel aus falsch verstandener Rücksicht auf die Beziehung zum Kunden, kann gefährlich für Sie und Ihr Unternehmen sein. Rechnungskauf darf nie ohne konsequentes Mahnwesen organisiert sein.

 

Die Folgen nicht unterschätzen

Schwieriger Überblick

Bei mehr als 3 Rechnungen pro Monat ist es nicht einfach, den Überblick über alle offenen Posten zu behalten. Sie sollten aber immer wissen, welcher Kunde mit welchem Betrag wann fällig zur Zahlung ist.

Gebundene Ressourcen

Sie und Ihre Mitarbeiter werden durch das Forderungsmanagement vom Kerngeschäft abgelenkt und Ihrem Unternehmen gehen wichtige Ressourcen verloren, die Sie gewinnbringend einsetzen könnten (statt dem eigentlichen Gewinn hinterherzulaufen).

Hohe Prozesskosten

Offene Rechnungen zu überwachen und den aufwendigen Mahnprozess anzustoßen und durchzuziehen, kostet Zeit und somit Geld. Selbst wenn Ihr Kunde irgendwann zahlt, bleiben Sie auf diesen (versteckten) Kosten sitzen.

Gefährdete Liquidität

Sollte aus einer Reihe offener Rechnungen eine Reihe überfälliger Rechnungen werden, können sich diese schnell zu einem gefährlichen Loch in Ihrer Unternehmenskasse zusammenläppern. Lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen.

 

Offene Rechnungen und ihre Folgen abgeben – an Bilendo

Das Konzept der Cloud-Software Bilendo ist ganzheitlich und der Service umfassend:

Offene Posten organisieren: Bilendo überwacht die Fälligkeiten Ihrer offenen Rechnungen und führt automatisch bei verstrichener Frist Mahnprozess und Klärungen durch – auf Wunsch bis hin zur Abgabe an ein Inkassounternehmen Ihres Vertrauens.

Mietbare Cloud-Software: Als Cloud-Lösung ist Bilendo ohne technische Einrichtung und unabhängig vom Betriebssystem nutzbar, garantiert also Standortunabhängigkeit. Als Mietlösung können Sie unseren Service monatlich anmieten und kündigen.

Kosten sparen: Abgestimmt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens, wählen Sie das für Sie passende Paket zu einem kostengünstigen monatlichen Fixpreis. Sie sparen Kosten auf allen Ebenen und reduzieren insgesamt Ihre Prozesskosten.

Vollständig anwenderfreundlich: Zudem entfallen aufwendige Schulungen. Bilendo ist selbsterklärend und für jeden Ihrer Mitarbeiter sofort nutzbar. Außerdem sind keine zeitraubenden Updates nötig. Einfach anwerfen und loslegen.


***

Mit dem Service der Cloud-Software Bilendo müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Die Überwachung Ihrer offenen Rechnungen wird Ihnen komplett abgenommen, dadurch sparen Sie Aufwand und Kosten. So verschafft Ihnen Bilendo den nötigen Freiraum, sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.